Gab es Jesus? - Mythos und Wirklichkeit

Freitag, 17. Dezember 2010 18 Uhr, Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Im Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden referieren Dr. Holger Behr und Jochen Enders M.A. wenige Tage vor den Feiertagen über die Mythen, die hinter der christlichen Weihnachtserzählung und ihrem Protagonisten – Jesus – verborgen sind. Elemente verschiedener Religionen des Altertums flossen in die Jesuskindgeschichte ein. Spuren des Dionysos- und Herakleskultes lassen sich ebenso finden wie die der ägyptischen Götter Isis und Horus. Letztlich führt uns das Wissen um den Einfluss anderer Religionen auf das Neue Testament auch zu der Frage nach der Historizität der Person Jesus: Einer, Keiner oder Viele?

Der Eintritt ist frei.

Arzu Toker auf Frankfurter Buchmesse

Arzu Toker, Publizistin und Mitglied im Beirat des IBKA, stellt auf der Frankfurter Buchmesse das Buch "Frauen sind eure Äcker" vor. Mit dem Autor Ilhan Arsel (1921-2010) hat sie über viele Jahre eng zusammen gearbeitet. Nachdem sie bereits sein Buch "Juden und Christen im Koran" übersetzt und herausgegeben hatte, hat sie nun die über 400 Seiten starke Studie zur Stellung der Frauen im islamischen Recht aus dem Türkischen ins Deutsche übertragen.

Am Samstag (9.10.) und am Sonntag (10.10.) wird sie am Stand des Alibri Verlags (Halle 3.1, A 166) aus dem Buch lesen und über die Positionen diskutieren. Die Lesung beginnt jeweils um 14 Uhr und wird etwa 30 Minuten dauern.

Islam und Toleranz - Ist die Angst vor dem Islam begründet?

Bericht zum Vortrag von Dr. Josef Leifert (Dipl. Psych.) im InterCity Hotel Freiburg am 02.06.2010. Veranstalter war der IBKA Regionalverband Freiburg

Eingangs machte Josef Leifert klar, dass es ihm nicht um Glaubensfragen geht, sondern um eine kritische Auseinandersetzung mit Verhältnissen, Ereignissen und Problemen, die sich im Zusammenhang mit dem Islam ergeben. Dass der Islam tatsächlich begründete Angst auslösen kann, machte er deutlich durch Verweise auf die im Namen Allahs begangenen Terroranschläge sowie Drohungen gegen Schriftsteller und Künstler. Er betonte aber, dass Angst die Wahrnehmung vernebelt und niemals ein guter Ratgeber sein kann.

Vortrag: Destruktive Religiosität

Religiöser Wahn als Selbst- und Fremdgefährdung

Dienstag, 13. April 2010, 19 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Referent: Peter Hochheiser (Diplom-Psychologe)

Im ersten Teil seines Vortrages stellt Herr Hochheiser Beispiele aus Asien, Afrika und Amerika vor, um auf die Gemeinsamkeiten von destruktiver Religiosität in den unterschiedlichen Kulturen einzugehen.

Im zweiten Teil beschreibt er am Beispiel des Exorzismusfalles der Anneliese Michel die Folgen von destruktiver Religiosität. Anneliese Michel verstarb 1976 in Folge eines an ihr über Monate praktizierten Exorzismus.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Religionskritischer Arbeitskreis Wiesbaden – eine Initiative von IBKA und Freireligiöser Gemeinde Wiesbaden.

Jesus Companies- Evangelikale in Deutschland

Bericht zum Vortrag von Felix Thiessen im InterCity Hotel Freiburg 21.04.2010
Veranstalter waren der IBKA Regionalverband Freiburg und die Jungen Atheisten

Der Vortrag, in welchem Felix Thiessen auch alle Multimedia Möglichkeiten wirkungsvoll ausnutzte, umfasste sowohl Geschichte, Statistik, Glaubensinhalte, Gemeindestruktur der Evangelikalen Verbände in Deutschland als auch deren Einfluss auf Politik und Medien. Als Resümee aus diesen Fakten warf Thiessen dann auch die Frage nach den Gefahren dieser Bewegung für Gesellschaft und Demokratie in Deutschland auf. Daran entzündete sich im Anschluss an den Vortrag dann auch eine teils heftig geführte Diskussion.