Die Kriminalgeschichte des Islam

Vortrag und Diskussion

Wann: Montag, 14. November 2011, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
Wo: Naturfreundehaus Köln Kalk, Kapellenstraße 9a
Eintritt: EUR 5,-- / 3,--

Der ehemalige Imam Arif Tekin geht in seinem Vortrag auf die folgenden Themen ein:

  • Unbekannte Aspekte des Koran (Bilinmeyen yönleriyle Kur'an)
  • Unbekannte Aspekte von Mohammeds Tod (Bilinmeyen yönleriyle Hz. Muhammed'in ölumü)
  • Frauen im Islam (Islamda Kadinlar)

Veranstalter:
Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten, LV NRW
Regionalgruppe Köln-Bonn-Düsseldorf der Giordano Bruno Stiftung

Am Dienstag, dem 15.11.2011 findet die Veranstaltung ab 18:30 Uhr auch im Kulturzentrum Faust in Hannover statt.

Islamkritik unter kritischer Betrachtung

Patrick Bahners Buch „Die Panikmacher“

Freitag, 20. Mai 2011, 18 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Im Religionskritischen Arbeitskreis wollen wir über den gegenwärtigen Stand der Islamkritik in Deutschland diskutieren. Patrick Bahners kritisiert in seiner Streitschrift ‚Die Panikmacher’ Islamkritiker wie Necla Kelek und Henryk M. Broder. Ist diese Kritik berechtigt? Wo sind die Grenzen zwischen berechtigter Kritik am Islam und Islamophobie? Wir laden zu einer Diskussion ein – die auch die säkulare Kritik an der Religion des Islams auf den Prüfstand stellt.

Glaubens- und Innenansichten der Zeugen Jehovas

Ein Mitglied der Zeugen Jehovas stellt sich den Fragen

Referent: Manfred Bucksch (Zeuge Jehovas)

Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

18. März 2011, 18 Uhr

Manfred Bucksch, Mitglied der Zeugen Jehovas, berichtet im Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden über die Glaubensvorstellungen der Zeugen Jehovas und steht anschließend auch einer Diskussion zur Verfügung.

Religiöse Denkfallen

René Hartmann

Zuerst veröffentlicht in MIZ 4/2010

Das größte aller religiösen Mysterien ist für einen Nichtgläubigen die Frage, wieso ansonsten ganz vernünftige Leute Dinge glauben, die offensichtlich keine hinreichende Grundlage in der Realität haben.

In diesem Artikel soll die Hypothese erörtert werden, dass hierfür Denkfehler (kognitive Täuschungen) verantwortlich sind, für die das menschliche Gehirn von Natur aus anfällig ist und die allen Menschen regelmäßig unterlaufen, die sich aber im Bereich der Religion in extremer Weise auswirken.

Geschlechtergerechtigkeit und die Rolle des Mannes im Islam

Dienstag, 8. Februar um 19:30 Uhr im Gummersbacher Rathaus, Rathausplatz 1

Ist Mohammed, wie die feministischen Islamistinnen behaupten, der Gründer und Verteidiger der Frauenrechte? Welche Nachteile oder Vorteile haben im besonderen die Männer im Islam? Wird durch Geschlechtergerechtigkeit im Islam die Diskussion zur Gleichberechtigung zur Farce?

Arzu Toker, Mitglied des IBKA-Beirats, referiert und diskutiert im Rahmen der Veranstaltungsreihe Forum XXelle mit Interessierten.

Veranstalter: Gleichstellungsbeauftragte der Städte Gummersbach und Wiehl

Gab es Jesus? - Mythos und Wirklichkeit

Freitag, 17. Dezember 2010 18 Uhr, Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Im Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden referieren Dr. Holger Behr und Jochen Enders M.A. wenige Tage vor den Feiertagen über die Mythen, die hinter der christlichen Weihnachtserzählung und ihrem Protagonisten – Jesus – verborgen sind. Elemente verschiedener Religionen des Altertums flossen in die Jesuskindgeschichte ein. Spuren des Dionysos- und Herakleskultes lassen sich ebenso finden wie die der ägyptischen Götter Isis und Horus. Letztlich führt uns das Wissen um den Einfluss anderer Religionen auf das Neue Testament auch zu der Frage nach der Historizität der Person Jesus: Einer, Keiner oder Viele?

Der Eintritt ist frei.